Veranstaltungen

Demnächst

Sie sind hier: Home / Aktuelles / Aktuelles zu Corona

Corona-Virus

Wir sind für Sie da, auch wenn die Räume geschlossen sind !

Trotz der Corona-Situation stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung zur Verfügung.

Der persönliche Kontakt soll jedoch auf das unbedingt notwendige Mindestmaß reduziert werden. Soweit möglich, sollten die Amtsgeschäfte telefonisch, per Mail oder schriftlich abgewickelt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass der Zutritt in die Verwaltungsräume nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung bzw. in dringenden Fällen erfolgen kann.

E-Mail: info@teningen.de; Telefon: 07641 5806-0

Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Seit 11. Mai 2020 gilt die neue Corona-Verordnung von Baden-Württemberg. Gleichzeitig tritt die Corona-Verordnung vom 17. März 2020, die zuletzt am 2. Mai 2020 durch die siebte Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung geändert worden ist, außer Kraft.

Hinweis an die Sport treibenden Teninger Vereine:
 
Durch die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten) wurde der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten ab 11. Mai 2020 geregelt. Die Gemeinde Teningen wird diese Maßnahmen in dieser Woche umsetzen. Wichtig dabei, dass die Vereine für jede Trainings- und Übungseinheit eine Person zu benennen hat, die für die Einhaltung der Regeln verantwortlich ist. Außerdem sind die Namen aller Trainings- bzw. Übungsteilnehmerinnen und –teilnehmer sowie der Name der verantwortlichen Person in jedem Einzelfall zu dokumentieren.
 
Hier die Corona-Verordnung Sportstätten):

Auslegungshinweise des Wirtschaftsministeriums

Angesichts der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie sah sich die Landesregierung zum Schutz von Leben und Gesundheit der Bevölkerung in der Pflicht, die Verordnung über  Infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus zu erlassen (Corona-Verordnung). Nachfolgende Auflistung dient als ergänzende Auslegungshinweise, welche Einrichtungen nach der Corona-Verordnung nicht mehr betrieben werden würfen.

Bitte beachten Sie tagesaktuelle Veränderungen.

www.baden-wuerttemberg.de

Wiedereröffnung der Teninger Mediathek

Wiedereröffnung der Teninger Mediathek im Schulzentrum am 5. Mai

Ab Dienstag, 5. Mai, wird die Mediathek Teningen mit vorübergehend geänderten Zeiten öffnen. Die Besuchszeiten sind dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags von 15 bis 17 Uhr. Zunächst stehen die Rückgabe, Abholung und zügige Ausleihe von Medien im Vordergrund, um möglichst vielen Lesern die Nutzung zu ermöglichen.

In der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen wurde die Schließung öffentlicher Bibliotheken mit Wirkung zum 20.April 2020 aufgehoben. Hierbei gilt es, analog zu den Vorgaben für den Einzelhandel darauf zu achten, dass im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten der Zutritt gesteuert und Warteschlangen vermieden werden. Insbesondere ist darauf hinzuwirken, dass ein Abstand von möglichst zwei Metern, mindestens 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten wird. Das Tragen von Mund-Nasenschutz-Masken ist für alle Besucher Pflicht.

Inzwischen wurden alle entliehenen Medien pauschal bis Mitte Mai verlängert, so dass keine Versäumnisgebühren anfallen. Die Leser werden gebeten, alle entliehenen Medien bis dahin über den Rückgabekasten neben dem Mediathekseingang im Schulzentrum zurückzugeben. Sperrige Brettspiele können am Eingang der Mediathek abgelegt werden. Alle Leser können ihre Medienwünsche danach telefonisch, per Email oder durch Einwurf eines „Wunschzettels“ in den Rückgabekasten einreichen. Es empfiehlt sich, zuvor die Suchmaschine der Mediathek „Findus“ im Internet über das Angebot und die Verfügbarkeit der gewünschten Medien aufzusuchen. Das Personal der Mediathek wird daraufhin pro Leser maximal fünf Medien zur Abholung am übernächsten Öffnungstag bereitstellen. Diese können dann kontaktlos und bereits verbucht an einem Tisch am Eingang abgeholt werden.

Daneben besteht für Leser die Möglichkeit, vor Ort Medien auszuwählen und mittels Selbstverbuchung zu entleihen. Dies setzt die vorherige Rückgabe entliehener Medien und die Mitführung eines gültigen Ausweises voraus. Der Beratungsservice vor den Regalen muss vorläufig entfallen. Die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Besucher wird auf jeweils fünf beschränkt, was durch bereitstehende Medienkörbe reguliert wird. Außerdem wird darum gebeten, dass pro Familie möglichst nur ein Mitglied die Mediathek aufsucht. Vorerst gilt analog zur Schulöffnung eine Altersgrenze von 14 Jahren.

Aus hygienischen Gründen werden alle zurückgegebenen Medien für mehrere Tage „zwischengelagert“, bevor sie wieder entliehen werden können, was zu Verzögerungen bei deren Verfügbarkeit führen kann.

Alle angemeldeten Leserinnen und Leser haben weiterhin ohne zusätzlichen Kosten die Möglichkeit, über die Onleihe „Biene“ zwischen 8.000 E-Medien auszuwählen und herunterzuladen.

Abgelaufene Ausweise werden verlängert, nachdem die jährlich fälligen Gebühren unter Angabe des Namens sowie der Ausweisnummer über den Rückgabekasten eingegangen sind. Individuelle Anliegen und Nachfragen können übergangsweise telefonisch geklärt werden.

Telefonisch erreichbar ist das Personal der Mediathek an den Ausleihtagen ab 12 Uhr unter 07641/9555761 oder per Email unter mediathek@teningen.de. Daneben stehen die Verlängerungs- und Vorbestellungsfunktionen der Mediatheks-Suchmaschine „Findus“ allen Leserinnen und Lesern nach der Registrierung unter der individuellen Ausweisnummer zur Verfügung.

Zukünftige Änderungen bezüglich der Ausleihe, der Rückgabe von Medien und der Öffnungszeiten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Gottesdienste, religiöse Veranstaltungen und Bestattungen

Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen im Bereich von Gottesdiensten, religiösen Veranstaltungen und Bestattungen

Zur Verzögerung der Ausbreitung des Coronavirus hat das Kultusministerium am 02.04.2020 eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen im Bereich von Gottesdiensten, religiösen Veranstaltungen sowie Bestattungen erlassen.

 weitere Informationen

Aktionen in der Corona-Krise

Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten

Informationen zur Notbetreuung

Schulen und Kindertagesstätten weiter geschlossen – Erweiterung der Notbetreuung ab 27. April 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Rahmen ihrer Beschlüsse vom 15. April 2020 hat die Bundeskanzlerin zusammen mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder festgelegt, die bis dato aufgrund der Corona-Pandemie geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens zunächst zu lockern. Oberste Priorität hat dabei, eine erneute sich rasant ausbreitende Infektionswelle zu verhindern. Die Kontaktbeschränkungen bleiben deshalb weiterhin aufrechterhalten, die Kindertageseinrichtungen bleiben für den regulären Betrieb weiterhin geschlossen. Ab dem 04. Mai 2020 ist für Baden-Württemberg der eingeschränkte Schulbeginn vorgesehen.

Auf Grundlage der Entscheidung des Kultusministeriums vom 20. April 2020 wird vom 27. April 2020 an die schon bewährte Notfall-Betreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege sowie an den Grundschulen und weiterführenden Schulen ausgeweitet. Grundvoraussetzung ist dabei weiterhin, dass beide Erziehungsberechtigte und im Fall von Alleinerziehenden, der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und nicht abkömmlich sind. Ergänzend dazu haben grundsätzlich die Kinder einen Anspruch auf Notfall-Betreuung, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitsgeber dort als unabkömmlich gelten. Eine Härtefallregelung gilt für Kinder aus besonderen sozialen Spannungsfeldern (häusliche Gewalt etc.). Aus Gründen des Infektionsschutzes handelt es sich weiterhin nur um eine Notfall-Betreuung. Diesbezüglich sind von den Eltern Bescheinigungen der Arbeitgeber vorzulegen. Ebenso ist seitens der Eltern zu bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Für die Gemeinde Teningen konnten wir unser bewährtes Modell ergänzen:
  • Kindergarten und Kita:
    Die Notfallbetreuung findet dezentral in allen Einrichtungen statt.
  • Grundschule, sowie Klasse 5, 6 und 7:
    Die Notfallbetreuung findet in der jeweiligen Schule während der Schulzeit statt.
  • Ganztagsbetreuung, flexible Nachmittagsbetreuung und Kernzeitbetreuung:
    Die Gemeinde Teningen bietet auf freiwilliger Basis ebenfalls ein Notfallbetreuungsangebot während der bisher angebotenen Öffnungszeiten an

Auf der Homepage der Gemeinde Teningen www.teningen.de finden Sie einen Anmeldebogen, den Sie selbst ausdrucken können. Anmeldebögen erhalten Sie auch direkt vor Ort. Diesen reichen Sie bitte so schnell wie möglich vor dem Tag des Beginns der Betreuung bei der Einrichtung ein. Die Einrichtung wird den Antrag prüfen. Bitte beachten Sie, dass die Einrichtungen maximal bis zur Hälfte der genehmigten Gruppengrößen belegt werden dürfen. Sollten die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, so entscheidet die Gemeinde nach den Vorgaben der Corona-Verordnung (Corona-VO). Hierbei haben die Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur gemäß Corona-VO arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist, sowie Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Wir möchten alle Eltern bitten, sich sorgsam zu überlegen, ob die Notfall-Betreuung benötigt wird. Sie dient zum einen der Sicherung unserer notwendigen Versorgungssysteme. Zum anderen soll das wirtschaftliche Leben in den nächsten Tagen langsam hochgefahren werden. Hierbei sollen die Eltern, die einer präsenzpflichtigen Arbeit nachgehen und für Ihren Arbeitgeber als unabkömmlich gelten, entlastet werden.

Für Ihr Verständnis möchte ich mich sehr herzlich bedanken.
Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Heinz-Rudolf Hagenacker
Bürgermeister

Für weitere Informationen stehen Ihnen auch die jeweiligen Einrichtungen zur Verfügung.

Die Kontaktdaten der Schulen finden Sie unter https://www.teningen.de/schulen.html

Die Kontaktdaten der Kindergärten finden Sie unter https://www.teningen.de/kindergaerten.html

Betreuungsgebühren während der Schließzeit der Kindergärten

Gemeinden im Landkreis Emmendingen stimmen sich ab - Pressemitteilung des Gemeindetags BW/Kreisverband EM

Für Eltern und Erziehungsberechtigte, die aufgrund der Entscheidung des Landes Baden-Württemberg eine Notbetreuung für Kinder nicht in Anspruch nehmen können, soll die Erhebung der Kinderbetreuungsgebühren ausgesetzt werden.

Darüber verständigten sich die Oberbürgermeister und Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Landkreises Emmendingen in den vergangenen Tagen. Diese Regelung soll zunächst für einen Monat gelten. Sie ist Folge der Entscheidung des Landes vom 13. März 2020, die Einrichtungen bis zum Ende der Osterferien zu schließen.

Eltern, welche die Notbetreuung in Anspruch nehmen, fallen nicht unter diese Regelung. Die Rathauschefs fordern das Land auf, die nicht unerheblichen Ausfälle zu erstatten. Vor dem Hintergrund absehbarer weiterer Belastungen sind die Kommunen auf die Unterstützung des Landes angewiesen.

Mit dieser Entscheidung zu den Gebühren wollen die Städte und Gemeinden im Landkreis Emmendingen ein Zeichen setzen, dass die Sorgen der Eltern ernst genommen werden. Denn zur fehlenden Kinderbetreuung kommen zwischenzeitlich oft existenzielle Sorgen. „Wir müssen diese Sorgen auch in der Krise ernst nehmen und dürfen die Menschen nicht alleine lassen“, so Bürgermeisterin Hannelore Reinbold-Mench als Kreisvorsitzende des Gemeindetages.

Einkaufsservice

Einkaufsservice für Personen in Heimquarantäne:

Eine rasant steigende Personenzahl muss eine 14-tägige Heimquarantäne einhalten. Zunehmend werden sich unter diesen Personen auch Menschen befinden, die Unterstützung benötigen, um an Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs zu gelangen, weil beispielsweise keine Verwandten oder Bekannten hierfür zur Verfügung stehen.

Ablauf der Hilfeleistung:

Hilfsbedürftige melden sich bei der Gemeindeverwaltung unter der Info-Nummer 07641/580677 oder per E-Mail einkaufservice@teningen.de. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen die Kontaktdaten der hilfesuchenden Person auf und geben diese den Mitgliedern des Ortsvereins Teningen des Deutschen Roten Kreuzes weiter.

Das DRK nimmt mit Hilfsbedürftigen Kontakt auf und erfasst Bestellung.
 
Mitglieder des DRK-Ortsvereins kaufen die Bestellungen ein- bis zwei Mal pro Woche (Dienstag und Freitag) ein und packen diese in einen Karton. Der DRK-Ortsverein legt das Geld zunächst aus.
 
Der Karton wird mit beigelegter Quittung und Kontodaten des DRK-Ortsverein vor der Haustüre des Hilfeersuchenden abgestellt und die Person telefonisch informiert, dass die Lieferung vor der Türe steht.
 
Nachdem sich die DRK-Mitglieder von der Tür entfernt haben, holt die Person den Karton in seine Wohnung.

Einkaufsservice für ältere und bedürftige Personen von Heimbach:

Engagierte Heimbacher Bürgerinnen und Bürger bieten älteren und bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus Heimbach folgende Einkaufsdienste an:
Bestellung am Markttag am Mittwoch bei „Onkel Peter“ in Heimbach direkt oder telefonisch (Telefon oder WhatsApp 0160 91364128, Festnetz 9594090). Die Lieferung erfolgt am Freitag ab 18 Uhr nach Hause.

An den anderen Tagen stehen noch weitere Helferinnen zur Verfügung:
Silke Bergmann (Tel. 0179 1007582), Angelika Heidenreich (Tel. 3228), Christine Limberger (Tel. 0173 3418947) und Christel Stelzer (Tel. 51692).

Einfach anrufen und Bestellung aufgeben, die Waren werden dann bis zur Haustüre gebracht!

Informationen für Unternehmen

Auswirkungen des Coronavirus: Informationen für Unternehmen und Betriebe

Der von der Bundesregierung beschlossene "Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen" umfasst zahlreiche Maßnahmen.
Beachten Sie hierzu folgende Informationen der Wirtschaftsförderung Region Freiburg für Unternehmen. www.wrf-freiburg.de

Falls Sie Interesse an der Weiterleitung von Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus für Unternehmen und Gewerbebetriebe haben, melden Sie sich bitte bei info@teningen.de.

Wichtige Telefonnummern

Bereitschaftsdienstnummer 116 117 nur über Festnetz anrufen:

Wer wegen Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus die ärztliche Bereitschaftsdienstnummer 116 117 anruft, muss diese Nummer unbedingt ohne Vorwahl vom Festnetz aus wählen. Bei Anrufen vom Festnetz ist die Erreichbarkeit der Notfallpraxen gewährleistet. Anrufe von einem Mobiltelefon werden aus technischen Gründen über ein bundesweites Call-Center geleitet, das wegen des großen Andrangs jedoch völlig überlastet ist.

Unsere Info-Telefonnummer:

Seit Freitag haben wir für Fragen rund um die Situation zur Corona-Vorsorge eine Info-Telefonnummer eingerichtet: 07641 / 5806-77.

Soweit möglich, werden wir Ihre Fragen beantworten. Das Info-Telefon ist wie folgt besetzt:
Montags bis donnerstags jeweils von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12Uhr.

Links zu wichtigen Informationen

Sport- und Mehrzweckhallen geschlossen:

Ebenfalls seit 17. März 2020 sind alle Sport- und Mehrzweckhallen sowohl für den sportlichen Trainingsbetrieb als auch für Veranstaltungen jeder Art geschlossen. Auch diese Regelung gilt bis auf weiteres.