Veranstaltungen

Demnächst

Sie sind hier: Home / Aktuelles / Aktuelles zu Corona

Corona-Virus

Wir sind für Sie da, auch wenn die Räume geschlossen sind !

Trotz der Corona-Situation stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung zur Verfügung.

Der persönliche Kontakt soll jedoch auf das unbedingt notwendige Mindestmaß reduziert werden. Soweit möglich, sollten die Amtsgeschäfte telefonisch, per Mail oder schriftlich abgewickelt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass der Zutritt in die Verwaltungsräume nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung bzw. in dringenden Fällen erfolgen kann.

E-Mail: info@teningen.de; Telefon: 07641 5806-0

Öffnung der Teninger Mediathek

Öffnung der Mediathek im Teninger Schulzentrum jetzt auch wieder für junge Leser

Gleichzeitig mit den Schulen öffnet ab Dienstag, 30. Juni, auch die Mediathek im Schulzentrum wieder ihre Türen für alle Kinder im Schulalter. Die jungen Leser können die Mediathek als Einzelperson während der schulinternen Öffnungszeiten dienstags bis freitags von 13 bis 14 Uhr oder in Begleitung eines Erwachsenen während der öffentlichen Öffnungszeiten dienstags bis freitags von 15 bis 16 Uhr besuchen.

Auch für die jungen Leser ist die Desinfektion der Hände, das Tragen einer Maske und das Einhalten von Sicherheitsabständen Pflicht. Im Vordergrund ihrer Besuche sollten wie bei den Erwachsenen Rückgabe und Ausleihe stehen. Längere Aufenthalte in der Mediathek zum Freunde treffen, Spielen, Schmökern und Vorlesen sind noch nicht möglich. Zum Selbstverbuchen muss ein gültiger Mediathek-Ausweis mitgebracht werden.

Weiterhin können auch ausleihfertig vorbereitete Wunschpakete vorbestellt werden. Die Rückgabe der Medien erfolgt weiterhin über den Rückgabekasten neben dem Eingang der Mediathek. Von dort werden alle Medien nach drei Tagen Quarantäne desinfiziert und erst dann wieder in den Bestand integriert.

Daneben kann jeder Leser der Mediathek mit seinem Ausweis die Onleihe „BIeNE“ nutzen, um sich E-Books, E-Zeitschriften und E-Audios auf seinen Computer, sein Tablet oder sein Handy herunterzuladen.

Gottesdienste, religiöse Veranstaltungen und Bestattungen

Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen im Bereich von Gottesdiensten, religiösen Veranstaltungen und Bestattungen

Zur Verzögerung der Ausbreitung des Coronavirus hat das Kultusministerium eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen im Bereich von Gottesdiensten, religiösen Veranstaltungen sowie Bestattungen erlassen.

 weitere Informationen

Aktionen in der Corona-Krise

Corona Aktionen in der Corona-Krise

Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten

Informationen zur Notbetreuung

Schulen und Kindertagesstätten weiter geschlossen – Erweiterung der Notbetreuung ab 27. April 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Rahmen ihrer Beschlüsse vom 15. April 2020 hat die Bundeskanzlerin zusammen mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder festgelegt, die bis dato aufgrund der Corona-Pandemie geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens zunächst zu lockern. Oberste Priorität hat dabei, eine erneute sich rasant ausbreitende Infektionswelle zu verhindern. Die Kontaktbeschränkungen bleiben deshalb weiterhin aufrechterhalten, die Kindertageseinrichtungen bleiben für den regulären Betrieb weiterhin geschlossen. Ab dem 04. Mai 2020 ist für Baden-Württemberg der eingeschränkte Schulbeginn vorgesehen.

Auf Grundlage der Entscheidung des Kultusministeriums vom 20. April 2020 wird vom 27. April 2020 an die schon bewährte Notfall-Betreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege sowie an den Grundschulen und weiterführenden Schulen ausgeweitet. Grundvoraussetzung ist dabei weiterhin, dass beide Erziehungsberechtigte und im Fall von Alleinerziehenden, der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und nicht abkömmlich sind. Ergänzend dazu haben grundsätzlich die Kinder einen Anspruch auf Notfall-Betreuung, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitsgeber dort als unabkömmlich gelten. Eine Härtefallregelung gilt für Kinder aus besonderen sozialen Spannungsfeldern (häusliche Gewalt etc.). Aus Gründen des Infektionsschutzes handelt es sich weiterhin nur um eine Notfall-Betreuung. Diesbezüglich sind von den Eltern Bescheinigungen der Arbeitgeber vorzulegen. Ebenso ist seitens der Eltern zu bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Für die Gemeinde Teningen konnten wir unser bewährtes Modell ergänzen:
  • Kindergarten und Kita:
    Die Notfallbetreuung findet dezentral in allen Einrichtungen statt.
  • Grundschule, sowie Klasse 5, 6 und 7:
    Die Notfallbetreuung findet in der jeweiligen Schule während der Schulzeit statt.
  • Ganztagsbetreuung, flexible Nachmittagsbetreuung und Kernzeitbetreuung:
    Die Gemeinde Teningen bietet auf freiwilliger Basis ebenfalls ein Notfallbetreuungsangebot während der bisher angebotenen Öffnungszeiten an

Auf der Homepage der Gemeinde Teningen www.teningen.de finden Sie einen Anmeldebogen, den Sie selbst ausdrucken können. Anmeldebögen erhalten Sie auch direkt vor Ort. Diesen reichen Sie bitte so schnell wie möglich vor dem Tag des Beginns der Betreuung bei der Einrichtung ein. Die Einrichtung wird den Antrag prüfen. Bitte beachten Sie, dass die Einrichtungen maximal bis zur Hälfte der genehmigten Gruppengrößen belegt werden dürfen. Sollten die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, so entscheidet die Gemeinde nach den Vorgaben der Corona-Verordnung (Corona-VO). Hierbei haben die Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur gemäß Corona-VO arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist, sowie Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Wir möchten alle Eltern bitten, sich sorgsam zu überlegen, ob die Notfall-Betreuung benötigt wird. Sie dient zum einen der Sicherung unserer notwendigen Versorgungssysteme. Zum anderen soll das wirtschaftliche Leben in den nächsten Tagen langsam hochgefahren werden. Hierbei sollen die Eltern, die einer präsenzpflichtigen Arbeit nachgehen und für Ihren Arbeitgeber als unabkömmlich gelten, entlastet werden.

Für Ihr Verständnis möchte ich mich sehr herzlich bedanken.
Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Heinz-Rudolf Hagenacker
Bürgermeister

Für weitere Informationen stehen Ihnen auch die jeweiligen Einrichtungen zur Verfügung.

Die Kontaktdaten der Schulen finden Sie unter https://www.teningen.de/schulen.html

Die Kontaktdaten der Kindergärten finden Sie unter https://www.teningen.de/kindergaerten.html

Betreuungsgebühren während der Schließzeit der Kindergärten

Gemeinden im Landkreis Emmendingen stimmen sich ab - Pressemitteilung des Gemeindetags BW/Kreisverband EM

Für Eltern und Erziehungsberechtigte, die aufgrund der Entscheidung des Landes Baden-Württemberg eine Notbetreuung für Kinder nicht in Anspruch nehmen können, soll die Erhebung der Kinderbetreuungsgebühren ausgesetzt werden.

Darüber verständigten sich die Oberbürgermeister und Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Landkreises Emmendingen in den vergangenen Tagen. Diese Regelung soll zunächst für einen Monat gelten. Sie ist Folge der Entscheidung des Landes vom 13. März 2020, die Einrichtungen bis zum Ende der Osterferien zu schließen.

Eltern, welche die Notbetreuung in Anspruch nehmen, fallen nicht unter diese Regelung. Die Rathauschefs fordern das Land auf, die nicht unerheblichen Ausfälle zu erstatten. Vor dem Hintergrund absehbarer weiterer Belastungen sind die Kommunen auf die Unterstützung des Landes angewiesen.

Mit dieser Entscheidung zu den Gebühren wollen die Städte und Gemeinden im Landkreis Emmendingen ein Zeichen setzen, dass die Sorgen der Eltern ernst genommen werden. Denn zur fehlenden Kinderbetreuung kommen zwischenzeitlich oft existenzielle Sorgen. „Wir müssen diese Sorgen auch in der Krise ernst nehmen und dürfen die Menschen nicht alleine lassen“, so Bürgermeisterin Hannelore Reinbold-Mench als Kreisvorsitzende des Gemeindetages.

Einkaufsservice

Einkaufsservice für Personen in Heimquarantäne:

Eine rasant steigende Personenzahl muss eine 14-tägige Heimquarantäne einhalten. Zunehmend werden sich unter diesen Personen auch Menschen befinden, die Unterstützung benötigen, um an Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs zu gelangen, weil beispielsweise keine Verwandten oder Bekannten hierfür zur Verfügung stehen.

Ablauf der Hilfeleistung:

Hilfsbedürftige melden sich bei der Gemeindeverwaltung unter der Info-Nummer 07641/580677 oder per E-Mail einkaufservice@teningen.de. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen die Kontaktdaten der hilfesuchenden Person auf und geben diese den Mitgliedern des Ortsvereins Teningen des Deutschen Roten Kreuzes weiter.

Das DRK nimmt mit Hilfsbedürftigen Kontakt auf und erfasst Bestellung.
 
Mitglieder des DRK-Ortsvereins kaufen die Bestellungen ein- bis zwei Mal pro Woche (Dienstag und Freitag) ein und packen diese in einen Karton. Der DRK-Ortsverein legt das Geld zunächst aus.
 
Der Karton wird mit beigelegter Quittung und Kontodaten des DRK-Ortsverein vor der Haustüre des Hilfeersuchenden abgestellt und die Person telefonisch informiert, dass die Lieferung vor der Türe steht.
 
Nachdem sich die DRK-Mitglieder von der Tür entfernt haben, holt die Person den Karton in seine Wohnung.

Einkaufsservice für ältere und bedürftige Personen von Heimbach:

Engagierte Heimbacher Bürgerinnen und Bürger bieten älteren und bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus Heimbach folgende Einkaufsdienste an:
Bestellung am Markttag am Mittwoch bei „Onkel Peter“ in Heimbach direkt oder telefonisch (Telefon oder WhatsApp 0160 91364128, Festnetz 9594090). Die Lieferung erfolgt am Freitag ab 18 Uhr nach Hause.

An den anderen Tagen stehen noch weitere Helferinnen zur Verfügung:
Silke Bergmann (Tel. 0179 1007582), Angelika Heidenreich (Tel. 3228), Christine Limberger (Tel. 0173 3418947) und Christel Stelzer (Tel. 51692).

Einfach anrufen und Bestellung aufgeben, die Waren werden dann bis zur Haustüre gebracht!

Informationen für Unternehmen

Auswirkungen des Coronavirus: Informationen für Unternehmen und Betriebe

Der von der Bundesregierung beschlossene "Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen" umfasst zahlreiche Maßnahmen.
Beachten Sie hierzu folgende Informationen der Wirtschaftsförderung Region Freiburg für Unternehmen. www.wrf-freiburg.de

Falls Sie Interesse an der Weiterleitung von Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus für Unternehmen und Gewerbebetriebe haben, melden Sie sich bitte bei info@teningen.de.

Wichtige Telefonnummern

Bereitschaftsdienstnummer 116 117 nur über Festnetz anrufen:

Wer wegen Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus die ärztliche Bereitschaftsdienstnummer 116 117 anruft, muss diese Nummer unbedingt ohne Vorwahl vom Festnetz aus wählen. Bei Anrufen vom Festnetz ist die Erreichbarkeit der Notfallpraxen gewährleistet. Anrufe von einem Mobiltelefon werden aus technischen Gründen über ein bundesweites Call-Center geleitet, das wegen des großen Andrangs jedoch völlig überlastet ist.

Unsere Info-Telefonnummer:

Seit Freitag haben wir für Fragen rund um die Situation zur Corona-Vorsorge eine Info-Telefonnummer eingerichtet: 07641 / 5806-77.

Soweit möglich, werden wir Ihre Fragen beantworten. Das Info-Telefon ist wie folgt besetzt:
Montags bis donnerstags jeweils von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12Uhr.

Links zu wichtigen Informationen